Frauenpower beim Sprinttriathlon in Klosterneuburg

Mai 14, 2017 12:34 pm Veröffentlicht von

Klosterneuburg ist eine Stadt mit Geschichte – und so wurde am Muttertagswochenende eine alte Tradition wiederbelebt. In den letzten 25 Jahren haben bereits viele Triathlonbewerbe stattgefunden, die vom lokal ansässigen Verein TRI Klosterneuburg organisiert wurden:  olympische Distanzen in den 90-er Jahren, Halbdistanzen Anfang der 2000-er Jahre, Babenberger Crosstriathlon und XTERRA für die „Offroad-Athleten“, immer wieder kurze Aquathlon- und Triathlonbewerbe für Kinder.
Letzten Sonntag fand nun eine Premiere statt: Erstmals wurde auch eine Sprintdistanz über 750m Schwimmen, 20 km Radfahren auf der für den Verkehr gesperrten Radstrecke und 5km Laufen ausgetragen. Der Bewerb wurde perfekt organisiert vom Team rund um Philip Kennedy vom neuen Barracuda-Center im Strandbad. Rund 350 Athleten, darunter viele österreichweit bekannte Triathleten, kämpften um die Krone von Klosterneuburg.
TRI Klosterneuburg war als stärkster Verein vertreten und schickte 19 Athleten an den Start. Angefeuert von den vielen Helfern konnten diesmal die Damen Erfolge verbuchen: Conny Turecek holte sich den 1. Platz in der Altersklasse U23, Viktoria Schleinzer den 2. Platz in der allgemeinen Klasse und Corinna Fenzl den 1. Platz in der Klasse W45. Sehr tüchtig waren die erst 14-jährigen Triathletinnen Benita Leonte, Emma Bachura und Stephanie Oosthuizen, die gemeinsam die Damenstaffel zum Sieg führten.
Das war ein überaus gelungener Renntag, der hoffentlich im nächsten Jahr wiederholt wird.
  

Kategorisiert in: