WEM 2016 – Eisenmann : 1 Rennen – 3 Stockerlplätze / Hurrah!!

Juli 30, 2016 8:50 pm Veröffentlicht von

Bericht von Mario Rabitsch:

Nach der Misere in Obertrum war wieder Freude angesagt. Bei höchst sommerlichen Temperaturen ging es in Litschau auf der Halbdistanz zur Sache, die auch als ÖM und NÖ-LM gewertet wurde. Damit war die Besetzung höherwertiger, da sich die wahren Könner in der heimischen Tria-Szene den Titel nicht so leicht nehmen lassen.
Um kurz nach 12 Uhr war High Noon für rund 150 StarterInnen und die 2,3 km lange Schwimmstrecke lag im Herrensee vor ihnen. Vom Start gut weggekommen wurde ich auf dem länglichen Rundkurs von meinen Mitstreitern so weit auf Tuchfühlung in Trab gehalten sodass ich mich in einen für mich sensationellen ersten Splitt  (rd. 39,5 min) hineinsteigern konnte. Auf der sehr selektiven Radstrecke (85 km / 1350 HM) hatte ich dann in den ersten beiden Runden ein gutes Tempogefühl und fuhr konstante Rundenzeiten, was mir leider in der 3. und letzten Runde nicht mehr so gut gelang. Fuhren doch einige langsamere Schwimmer bei mir langsam aber stetig  vorbei und weg. Leichte Zweifel stiegen in mir hoch. War ich zu forsch in den Wettkampf gestartet, war es doch wieder zu heiß?   Im Nachhinein betrachtet hat mir aber das leichte Zurückfallen den für mich größten Erfolg bisher gesichert. Konnte ich doch in den abschließenden 4 Laufrunden (i.S. 20 km) um den Herrensee den wichtigsten Kontrahenten um einen Stockerlplatz und den LM -Titel wieder einholen und überlaufen. Sein hohes Radtempo wurde ihm zum Verhängnis. Leicht war es für mich bis zum Ende trotzdem nicht, weil man sich bei diesen Distanzen und äußerlichen Bedingungen ja nie wirklich zu sicher sein darf. Am Schluss hat es aber gereicht. In meiner Agegroup finishte ich als 3. in der Tageswertung, als 3. in der ÖM und als 1. in der LM. Da tat dann die aufgescheuerte Ferse nicht mehr wirklich weh. Ein wahrer Freudentag, der Lust auf mehr macht.

Mannschaftlich betrachtet hatten wir auch in Summe einen soliden Eindruck hinterlassen. Corinna Fenzl hatte sich mit einem sensationellen Ritt über die Radstrecke den 3. Platz in der LM geholt,  Richard Hosnedl und Paul Marouschek landeten in deren Alterklassen jeweils im vorderen Spitzenfeld.
Unsere Sprintdistanzler ( Reinbold Robert , Litzlbauer Manfred und Schweiger Werner) erkämpften sich Ränge in den Top Ten. 
Der verletzungsbedingte Ausfall vom Thomas Srb und Axel Dinse sowie die fehlende Lizenz von Richard Hosnedl haben uns im Vergleich zum Vorjahr in den entsprechenden Team- und Kombinationswertungen etwas nach hinten rutschen lassen. 
Ein gemeinsamer Auftrag für 2017???

 

WEM-2015_0562 WEM-2015_6640 WEM-2015_6995 WEM-2015_7860

Kategorisiert in: